Hast du nun Lust auf mehr bekommen?

Die Jugendgruppe trifft sich jeden dritten Samstag im Monat um 17.00h zu feuerwehrtechnischen Übungen. Außerdem ist der Jugendraum jeden Mittwoch ab 19.00h für gemeinsame Aktivitäten (wie z.B. Billiard spielen, usw.) geöffnet.

Du bist herzlich Willkommen!

Die Jugendfeuerwehr Leutershausen freut sich auf dich!

 

 

24 Stunden Berufsfeuerwehrtag in Lehrberg

 

24 Stunden #Jugendübung

Von Samstag, den 10 Juni 8 Uhr bis Sonntag, den 11 Juni 9 Uhr wurde bei der Feuerwehr Lehrberg ein Berufsfeuerwehrtag veranstaltet. Knapp 30 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren nahmen daran teil. Die Jugendübung sollte den Alltag einer Berufsfeuerwehr simulieren. Die Jugendlichen aus den Feuerwehren #Flachslanden, #Lehrberg, #Colmberg, #Leutershausen und #Brünst wurden zunächst auf 4 verschiedene Fahrzeuge eingeteilt. Die Feuerwehren Lehrberg, Flachslanden und Leutershausen stellten je ein #Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) und die Feuerwehr Colmberg ein #Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12) zur Verfügung.

Die jeweiligen Jugendwarte erklärten die Beladung der Fahrzeuge bevor es losging zum ersten Einsatz.

Kurz nach 10 Uhr kam für das erste TLF ein Alarm in der “Leitstelle Lehrberg” ein. In der Rezatstraße wurde durch einen Anwohner eine brennende Papiertonne gemeldet. Sofort ging der Alarm im Gerätehaus Lehrberg los und das erste Fahrzeug rückte aus. Beim Eintreffen stand neben dem Jugendzentrum eine Papiertonne in Vollbrand. Die Aufgaben bestanden darin, diesen mithilfe des sogenannten Schnellangriffes zu löschen und eine Verkehrsabsicherung aufzubauen. Der Auftrag konnte schnell und fast schon routiniert erledigt werden.

Parallel dazu wurde für die anderen 3 Fahrzeuge eine ca. 150 Meter lange Ölspur mit einer bewusstlosen Person gemeldet. Diese befand sich in der Nähe des Sportplatzes in Lehrberg. Durch einige Jungen und Mädchen wurde mit den Jugendwarten die Straße gesperrt, damit die restlichen Einsatzkräfte gesichert ihre Arbeit erledigen konnten. Während 4 Jungs sich um die bewusstlose Person kümmerten, streuten die andren die Straße mit Ölbindemittel ab. Das ausgelaufene Öl (simuliert durch Pflanzenöl) aus einem Fahrzeug konnte somit abgebunden werden. Nach ca. 1 Stunden fanden sich wieder alle im Feuerwehrhaus in Lehrberg ein.

Nachdem die ersten Übungen mit Bravour gemeistert wurden, zeigten die 2 Jugendwarte der Feuerwehren Lehrberg und Flachslanden einen Fettbrand und einen Magnesiumbrand. Den Übungsteilnehmern sollte damit gezeigt werden, wie gefährlich es sein kann, diese beiden Brände mit Wasser zu löschen. Die hohen Stichflammen brachten viele zum Staunen. Danach wurde die Mittagspause eingeläutet.

Um kurz nach 13 Uhr war es vorbei mit der Ruhe. Durch ein angebranntes Essen war das komplette Jugendzentrum verraucht. 3 Personen waren noch im Gebäude und mussten gerettet werden. Gleichzeitig musste eine Wasserversorgung zum Löschen aufgebaut werden. Die besondere Herausforderung bestand darin, im dichten Rauch bzw. Nebel die vermissten Personen in den Räumlichkeiten zu finden. Größten Teils war es nur noch möglich, durch Tasten, die Räume zu durchsuchen. Die verletzten Personen wurden dem Rettungsdienst übergeben. Nach 1 Stunde konnten die Räume belüftet und die Einsatzmaterialien zusammen geräumt werden.

Ab 14.30 Uhr konnte noch mal unter Anleitung der Jugendwarte alle Aufgaben für den Ausbildungsnachweis zur Jugendflamme 1 geübt werden. Theoretische Aufgaben (z.B. Zusammensetzung eines Notrufes) bis zu den praktischen Aufgaben (Schlauch ausrollen) wurde alles nochmal geübt und besprochen.

Um 15 Uhr wurden die Aufgaben einzeln für jeden Teilnehmer geprüft und abgefragt. Die Prüfer waren Kreisbrandinspektor Werner Tischer, Kreisbrandmeister Johannes Hofmann und Gerd Meier, sowie einige Jugendwarte. Es gab 5 Stationen die bewältigt werden mussten. Gegen 16.15 Uhr Stand fest, dass jeder die Prüfungen bestanden hatte. Im Anschluss wurde jedem persönlich und mit einem Applaus das Abzeichen “Jugendflamme 1” überreicht.

Um 18 Uhr wurde dann das Abendessen mit Gegrilltem vorbereitet.

Gegen 19.15 Uhr ging erneut für alle Übungsteilnehmer ein Alarm ein, der alle auf den Plan rief. In einem Waldstück nahe Flachslanden wurden 5 Personen vermisst. Die Einsatzkräfte rückten schnell zu der Vermisstensuche aus. Vor Ort wurden mehrere Gruppen gebildet, um einen möglichst großen Bereich in kürzester Zeit abzusuchen. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurden große Teile des Waldstückes abgesucht. Nach nur wenigen Minuten konnte die erste Person gefunden werden. Eine vermisste Person war nicht mehr ansprechbar und wurde mittels einer Trage in ein Feuerwehrfahrzeug geladen und aus dem Wald gefahren. Ziel dieser Übung war der Umgang mit den verschiedenen Tragen in unwegsamen Gelände zurechtzukommen und stets Ruhe zu bewahren. Nach 2 Stunden waren alle Vermissten gefunden und gerettet. Somit konnte auch dieser Übungseinsatz beendet werden.

Auf der Rückfahrt zum Stützpunkt Lehrberg erreichte die Besatzungen der nächste Alarm. Zwischen Lehrberg und Unterheßbach hat sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Mindestens 2 Personen sind verletzt. Parallel dazu wurde der Rettungsdienst alarmiert. Die SEG Ansbach stellte dazu 3 Personen sowie ein Fahrzeug zur Verfügung. Am Einsatzort stellte sich heraus, dass ein Fahrzeug frontal gegen einen Baum gekracht ist. Die Beifahrerin war noch schwer verletzt im Fahrzeug. Die Jugendlichen standen vor einer großen Herausforderung. Straße absperren, Brandschutz sicher stellen, die Verletzten versorgen und den Rettungsdienst unterstützen. Die verletze Person wurde durch den Rettungsdienst realitätsnah erstversorgt und musste anschließend aus dem Fahrzeug befreit werden. Danach konnte die Einsatzstelle in Richtung Gerätehaus verlassen werden.

Um 23.30 Uhr wurde erneut alarmiert. Diesmal Stand auf der ehemaligen Straße nach Hürbel am Rangen eine Gartenhütte im Vollbrand. Durch einige fertigausgebildete Feuerwehrleute wurde die Einsatzstelle abgesichert, damit keine Gefahr während der Übung für die Jungen und Mädchen bestand. Ebenfalls waren die Freiwilligen der SEG-Ansbach vom Einsatz zuvor dabei. Als das erste Fahrzeug eintraf, sahen die Jugendlichen nur noch ein Meer aus Flammen an der Hütte aufsteigen. Schnell war für alle Übungsteilnehmer sicher, dass dies kein einfacher Einsatz werden sollte. mit 2 Fahrzeugen wurde Wasser aus der Rezat gepumpt. Schlauchleitungen mussten verlegt und die Übungsstelle ausgeleuchtet werden. Für alle war das eine aufregende aber auch anstrengende Übung. Nach 1 Stunde konnten alle Materialien wieder eingepackt werden.

Gegen 1 Uhr wurde dann die Nachtruhe eingeläutet, wobei die Übungsleiter mehr die Auszeit genossen als die Teilnehmer.
Um halb 6 in der Früh war es vorbei mit der Nachtruhe. In der Schule Leutershausen hat ein Brandmelder ausgelöst. Bei der letzten Übung des Berufsfeuerwehrtages wurde den teils recht müden Jungen und Mädchen der Umgang mit einer ausgelösten Brandmeldezentrale erklärt. Anhand der betroffenen Laufkarten machten sich 4 Gruppen mit dem jeweiligen Jugendwart auf die Suche der unterschiedlichen Rauchmelder. Nach 30 Minuten konnte die letzte Übung des Tages mit Bravour abgeschlossen werden und es ging zurück in die Wache.

Zum Abschluss wurde gemeinsam gefrühstückt und die Wache wieder auf Vordermann gebracht. Für alle Teilnehmer war dies ein aufregender und interessanter, aber vor allem ein lehrreicher Ausbildungstag.

Alle Bilder dazu gibt es hier:
https://www.facebook.com/pg/thomaniapresse/photos/…

Feuerwehr Colmberg, Freiwillige Feuerwehr Lehrberg, Freiwillige Feuerwehr Markt Flachslanden, Feuerwehr Leutershausen

 

 

 

Hier ein kleiner Jugendbericht unserer Jugendarbeit im letzten Jahr!

jahresbericht_layout

 

 

 

 

 

 

 

Der Wissenstest 2016

Wissenstest 2016

 

 

Jugendleistungsspange 2014

Ein Teil unserer Jugendgruppe bei der Jugendleistungsspange 2014 in Herrieden

CIMG5766

 

 

Schau auch mal auf unserer Facebookseite vorbei: Jugendfeuerwehr Leutershausen